Jizo Statue
,

Gassho-Meditation

Hier möchte ich eine besonders bewährte, uralte und weit verbreitete Meditationsmethode weiterschenken.

Die Gassho-Meditation

Bei der Gassho-Meditation, die ihren Ursprung in Japan hat, ist es ganz schlicht und einfach die Haltung, die uns nach einigen Minuten in innere Stille versetzt. Es gibt ein Gesetz, das im gesamten Universum Gültigkeit besitzt, es heißt: Form = Inhalt.

Nicht anders verhält es sich bei der Haltung, die wir für die Gassho-Meditation einnehmen. Zunächst setzen wir uns entspannt aufgerichtet in den Meditationssitz oder in den Kniesitz. Dann beginnen wir sanfte, leicht vertiefte Atemzüge in den Bauch zu lenken.

Es ist die Form unserer Haltung, die hierbei den inneren Energiestrom lenkt, die seine Richtung und Qualität bestimmt und damit auch seine ruhe- und zugleich kraftvolle Wirkung auf Körper und Geist ausmacht. – Die zusammengelegten Handinnenflächen und die Fußsohlen, die in Richtung unseres Körpers zeigen, bewirken, dass keine Energie nach außen abstrahlt.

Wieso meditieren?

Meditation verbessert die Gesundheit. Bei Angst und Depression werden durch regelmäßige Meditation die belastenden Gefühle gemindert. Blutdruck und Puls sinken, das Immunsystem wird durch Meditieren gestärkt, Stress wird reduziert. Meditieren kann auch bei chronischen Krankheiten helfen. Leistungsfähigkeit und Lebensfreude nehmen zu. Durch Meditieren werden psychische Symptome gemildert. Die Gedanken kommen zur Ruhe, man wird gelassener und findet so mehr zur inneren Mitte. Wenn sich der Gedankensturm beruhigt, ist wieder Platz für neue kreative Ideen. Das Denken wird klarer.

Seminar-Form:

  • Meditation in der Stille
  • Geführte Meditation
  • Geh-Meditation

Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene.

Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, 1 Decke, warme Socken, Schreibsachen.